Stellungnahme der SPD zum Haushalt 2020

Ausbleibende Steuereinnahmen

Vor diesem Hintergrund tragen wir die sehr zurückhaltend eingesetzten Gewerbesteuer-Einnahmen von 1,8 Mio € mit (zum Vergleich: Altbachs Anteil an der Einkommensteuer: 4,3 Mio €!). Sollte die Gewerbesteuer am Ende nach oben korrigiert werden, ist das besser als die den Haushalt gefährdenden Rückzahlungen vergangener Jahre. Immerhin macht die EnBW mittlerweile wieder Gewinne, von denen wir nur nicht wissen, was davon in Altbach ankommt. Die Hoffnungen auf neue Gewerbesteuerzahler aus der Revitalisierung des Pebra-/Decoma-Geländes und aus einem neuerlichen Anlauf für die Entwicklung eines Gewerbegebietes Ghai IV mag begründet sein, wird aber frühestens am Ende der derzeitigen Amtsperiode des Gemeinderats wirksam werden können. Bleibt noch das Damokles-Schwert des Kohleausstiegs bis 2038. Dass die EnBW eine Industriebrache hinterlassen wird, ist nicht anzunehmen. Vielleicht tut sich dann eine Chance zu einem breiteren Gewerbemix auf. Es ist unser Auffassung nach aber hier auch nun erforderlich, daß die Verwaltungsspitzen der Standortgemeinden sich hier an die Politik und Regierung wenden, um einen Nachteilsausgleich zu erreichen.

Das Motto, Erträge zu stärken und Aufwendungen zu verringern, begleitet unsere Haushaltspläne seit vielen Jahren. Nach Erhöhung weiterer Nutzungsentgelte und Gebühren in den Jahren 2017 bis 2019 scheint das Ende der Fahnenstange weitgehend erreicht zu sein. Selbstverständlich gilt bei den Aufwendungen das Prinzip der Wirtschaftlichkeit, nicht die im Moment billigste Lösung zu wählen, sondern die langfristig günstigste im Sinne der Nachhaltigkeit. Es gilt, die Substanz des Gemeindevermögens langfristig zu sichern.


Mehr zu diesem Thema:


Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

17.09.2022, 09:00 Uhr - 11:30 Uhr Warentauschtag

News

15.08.2022 12:18 Kanzler Olaf Scholz
„WIR STEHEN ZUSAMMEN“ Kanzler Olaf Scholz hat angesichts des Kriegs in Europa und der steigenden Preise zum Zusammenhalt aufgerufen. Allen werde geholfen, um gut durch den Winter zu kommen. Die Lage im Herbst und Winter werde schwierig, man sei aber vorbereitet, „damit wir als Land gemeinsam durch diese Zeit gehen können, damit wir zusammenstehen“, sagte… Kanzler Olaf Scholz weiterlesen

15.08.2022 12:00 Spitzensportförderung neu denken
Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Analyse der staatlich geförderten Spitzensportentwicklung „Warum ist es uns das wert?“ von Athleten Deutschland e.V., fordert die SPD-Fraktion im Bundestag, die finanzielle Spitzensportförderung zu reformieren. „Athleten Deutschland legt mit der heute veröffentlichten Analyse den Finger in die Wunde der deutschen Spitzensportförderung. Auch im Sportausschuss Anfang Mai gingen die Stellungnahmen der… Spitzensportförderung neu denken weiterlesen

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

Ein Service von websozis.info