Jahresrückblick 2022

Bürgerversammlung

Überraschend für viele in der Bürgerversammlung war sicher die Information der EnBW über die Zukunft des Kraftwerkstandortes Altbach-Deizisau. Meinte man im Gemeinderat vor einigen Jahren noch, man müsse sich Gedanken über die Nutzung des Standorts nach dem  Ausstieg aus der Kohleverstromung machen, so ist diese Frage nun erledigt. Die EnBW plant einen Wechsel der Brennstoffe, einen „fuel switch“, und will zunächst Gas verbrennen (lt. Zeitung Flüssiggas vom LNG-Terminal Stade), danach Wasserstoff, möglichst „grün“, d. h.: aus Solarenergie gewonnen.

Eine Überraschung am Rande: Das Heizkraftwerk I steht mittlerweile als ein maßstabgebender Industriebau unter Denkmalschutz. Das ist auch ein Kompliment an den Altbacher Gemeinderat der 1980er Jahre, hat er doch intensiv auf eine gute Gestltung, maßvolle Höhe und Hybridkühltürme gedrängt.

Ein weiteres Thema am 10. November war die Renovierung und Erweiterung des Feuerwehr-Gerätehauses. Ein Thema, das unsere Fraktion seit der letzten Kommunalwahl besonders engagiert verfolgt hat. Jetzt steht die Ausschreibung der einzelnen Bauabschnitte bevor, zum Glück zu einer Zeit, da der Anstieg der Bau- und Materialpreise etwas gebremst zu sein scheint. Es wird mehr Platz geben und eine bessere Trennung der verschiedenen Bereiche. Immerhin bekam die Feuerwehr in diesem Jahr ein neues Fahrzeug.

Die Digitalisierung kommt auch in Altbach voran. Nicht nur arbeiten Gemeinderat und Verwaltung nun mit dem Tablet, auch die Schule verfügt nunmehr über WLAN und dank des „Digitalpakts Schule“ über digitale Tafeln. Auch die Offensive für ein Glasfasernetz ist zu nennen. Ob die notwendige Anschlussquote von 40% erreicht wird, war beim Schreiben dieser Zeilen noch offen. Es handelt sich dabei um eine privatwirtschaftliche Investition; die Gemeinde ist finanziell nicht

belastet.

Das ist auch gut so, steht doch seit kurzem fest, dass man  zur Grundsanierung des Plochinger Gymnasiums 730.000 Euro beisteuern muss. Ähnlich tun dies alle umliegenden Gemeinden, je nach der Anzahl Schüler und Schülerinnen, die von dort das Gymnasium besuchen. Bisher hatten alle Gemeinden eine Kostenbeteiligung abgelehnt. Doch dann wurde durch Vermittlung des Landrats dieser Kompromiss gefunden, der alle Beteiligten vor langen Gerichtsprozessen mit hohen Kosten und ungewissem Ausgang bewahrt. Weitere Forderungen sind für die nächsten 25 Jahre ausgeschlossen. Dem haben wir schließlich zugestimmt.

Auch die Errichtung eines Modulbaus in den Kieswiesen, zur Zeit in der Planung, werden uns belasten. Aber wir sehen die Gemeinde in der Pflicht, Geflüchteten zu helfen, zumal seit dem Februar dieses Jahres,  als zahlreiche Menschen aus der Ukraine. Vor dem Krieg geflohen sind. Viele  von Ihnen sind auch in Altbach untergekommen und haben Hilfe erfahren, die großen Dank verdient.

Allen, die sich 2022 für das Gemeinwohl eingesetzt haben, in Kirchengemeinden oder Vereinen, als Gruppe oder als Einzelperson, danken wir. Wir wünschen frohe Festtage und einen glücklichen Start in ein neues, hoffentlich weniger mit Problemen beladenes Jahr.

Die Gemeinderatsfraktion der SPD

Andrea Barth (Fraktionsvorsitzende), Dr. Achim Weber (Stv. Fraktionsvorsitzender), Salwa Achahboun, Jochen Beutel, Wilfried Schieche, Wolfgang Sperling

Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

21.09.2024, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr 60. Altbacher Warentauschtag
Gut erhaltene Sachen und Gegenstände suchen neue Besitzer. Der Warentauschtag dient nicht als Mülleimer! …

News

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

30.06.2024 17:58 Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen
Durch die Fortschreibung der „Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung“ fördern wir die energetische Modernisierung von Wohngebäuden und unterstützen so die Erreichung unserer Klimaziele. „Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages hat in dieser Woche der dritten Fortschreibung der Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV) zugestimmt. Die Ampel stellt damit sicher, dass energetische Sanierungsmaßnahmen auch weiterhin umfassend steuerlich gefördert werden. Unsere Klimaziele werden wir… Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen weiterlesen

30.06.2024 17:56 Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern
Es war mehr als ein symbolischer Akt, als der Deutsche Bundestag gestern Abend noch einmal ausdrücklich festgestellt hat, dass die Opfer der NS-„Euthanasie” und die Opfer der Zwangssterilisation als Verfolgte des NS-Regimes anzuerkennen sind. Es geht um die Realisierung ganz konkreter Projekte, die dabei helfen werden, Lücken in der Aufarbeitung zu schließen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt… Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern weiterlesen

Ein Service von websozis.info