20 Jahre mit Wolfgang Sperling

Veröffentlicht am 06.01.2020 in Aktuelles

Seit 1999  vertritt er erfolgreich die SPD Altbach im Gemeinderat. Dafür wurde er am 17. Dezember des vergangenen Jahres von Bürgermeister Martin Funk im Namen der Gemeinde Altbach und des Gemeindetages Baden-Württemberg geehrt.

Gleich bei seiner ersten Bewerbung wurde Wolfgag Sperling gewählt.. Fünf Jahre zuvor hatte er, als er wegen einer Kandidatur gefragt wurde, dem Ortsvereins-Vorsitzenden zugesagt: „Wenn ich kandidiere, dann bei euch.“ Das hat die EZ leider nicht korrekt berichtet. 706 Stimmen gewann er 1999, 2019  waren es 1080! Diese Steigerung ist kein Wunder, wenn man sich Sperlings vielfache Engagements vergegenwärtigt: früher im Vorstand des CVJM, seit vielen Jahren im Vorstand der SPD Altbach, aktives Mitglied im Turnverein Altbach, guter Geist und Stütze des EineWelt-Ladens, viele Jahre Gestalter des Evangelischen Gemeindebriefes, nicht zu vergessen die von ihm organisierten Waren- und Büchertauschtage. Ein Wunder ist die breite Zustimmung auch nicht angesichts seines besonnenen und zurückhaltenden Auftretens im Gemeinderat. Dort ist er als Elektrotechniker von Beruf vor allem engagiert in technischen Fragen und natürlich Mitglied des Technischen- und Umweltausschusses. Sperling propagiert eine bessere digitale Infrastruktur, sowohl in der Gemeinde als auch im Rat. Als passionierter Radfahrer ist er Experte für Fahrradwege und deren Schwachpunkte.

 

Diese Aufzählung ist nicht vollständig. Aber sie zeigt deutlich, dass die Bürgerschaft mit Wolfgang Sperling einen kompetenten Mann in den Gemeinderat gewählt hat, der sein Amt ernst nimmt und das in ihn gesetzte Vertrauen rechtfertigt. Glückwunsch!

 

Dr. Hans-Dieter Reeker

Vorsitzender

 
Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

26.02.2020, 19:00 Uhr politscher Aschermittwoch

News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info