200 Jahre SPD

Veröffentlicht am 30.11.2021 in Aktuelles

 

Nein, so alt ist selbst die älteste deutsche Partei nicht! Aber wenn gleich vier Mitglieder, zwei Frauen und zwei Männer, heute auf 50 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken, verlockt das zum Zahlenspiel. Und es legt einen Rückblick nahe auf die Zeit um 1971. Diesen Blick tat Andreas Kenner, MdL, der der Einladung zur Laudatio gerne gefolgt war: „Es ist mir eine Ehre“.

1971 ist im Lichte der Kanzlerschaft Willy Brandts, Kanzler seit 1969,  zu sehen, als unter dem Motto „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ die Rückständigkeit der vorangehenden Jahre überwunden wurde.  Was heute selbstverständlich ist, wurde damals errungen: Wahlalter ab 18, Lohnfortzahlung bei Krankheit, Abschaffung der Strafbarkeit bei „Kuppelei“ (kein Hotelzimmer für ein Paar ohne Vorlage der Heiratsurkunde!) und Homosexualität, Berufstätigkeit der Ehefrau nur mit Erlaubnis des Ehemanns. Das und einiges mehr kann man bei aller Ernsthaftigkeit auch kabarettistisch verpacken, eine humorvolle Revue, wie sie für Kenner typisch ist. Nun wissen wir

auch: „Aufmüpfig“ war das Wort des Jahres 1971 und  mit dem Start unserer Jubilare in der SPD startete auch „Die Sendung mit der Maus“. Da bleiben rückblickend die Mühen des politischen Kampfes im Hintergrund, es dominieren die positiven Erinnerungen an die letzten 50 Jahre in der der SPD, auch in Altbach. An Genossinnen und Genossen, an gemeinsame Arbeit, auch an Erfolge wie gerade im Jahr 1971, als die SPD bei der Gemeinderatswahl ein Drittel der Sitze gewann und zum ersten Mal eine Frau in den Rat brachte.

Dank und Anerkennung sprach aus den überreichten Ehrenurkunden, unterschrieben von den Parteivorsitzenden in Berlin, Stuttgart und – Altbach. Goldene Broschen und Nadeln der SPD machen dies nach außen sichtbar. Renate Wenzel, Dorle Straub, Günter Fehmer, Hans-Dieter Reeker dürfen sie tragen. Darauf ein Glas Sekt! Und Dank an Andreas Kenner, der versprach, auch zum 60-jährigen Jubiläum der „Kinder Willy Brandts“ die Ehrung zu übernehmen. Na denn: Viel Glück!

 
Jetzt Mitglied werden

News

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info