Edda Heim

Veröffentlicht am 01.05.2017 in Nachruf

 

Abschied von Edda Heim

Eine traurige Nachricht. Gerne denke ich an Edda. Sie wird dem Ortsverein sehr fehlen.“

In diesen drei kurzen Sätzen, die eines unserer derzeit nicht in Altbach wohnenden Mitglieder schrieb, ist in einer zu Edda Heims Wesen und Leben passenden Schlichtheit und Ernsthaftigkeit das enthalten, was  aus der Perspektive des SPD OV Altbach, dessen Mitglied sie war, zu sagen ist.

Die Altbacher SPD trauert um ein treues Mitglied. Edda kam 1996 zu uns. Sie war sogleich bereit, da der Posten des Kassierers vakant war,  dessen Aufgabe zu übernehmen. Für sie lag das nahe, in zweiter Linie, weil sie bei der früher in Altbach ansässigen Firma Krupp vergleichbare Tätigkeit ausgeübt hatte, in erster Linie, weil sie jemand war, der bereit ist, für andere tätig zu sein. Dies ist im Blick auf ihren keineswegs leichten Lebensweg hoch einzuschätzen und dankbar anzuerkennen.

Edda hat sich ihrer Aufgabe mit großer Genauigkeit und ausgeprägtem Verantwortungebewusstsein gewidmet. Wir konnten uns immer auf eine gesicherte Finanzierung verlassen, gleich, ob es sich um Wahlkämpfe, andere politische Aktionen, Angebote in den Altbacher Kinderferienwochen oder um die Kostenübernahme für die Baden-Württemberg-Tickets für unsere Jahresausflüge handelte. Auslagen bekam man oft bereits am folgenden Tag erstattet. Sie hat, was man von einer guten Kassenverwalterin erwarten darf, bisweilen auch mal sanft gebremst, sie hat nötigenfalls resolut säumige Zahler gemahnt und immer über einen soliden Kassenbestand verfügt, mit dem wir jederzeit z. B. einen Wahlkampf sozusagen aus dem Stand hätten bestreiten können. Zuverlässig stellte sie für Altbacher Veranstaltungen, an denen sich die SPD beteiligte (wie etwa dem Weihnachtsmarkt), Kassen mit exakt abgezähltem Wechselgeld bereit.  Ihre positiven, von den Kassenprüfern stets bestätigten Bilanzen hat sie jährlich den Mitgliedern wie selbstverständlich vorgelegt, kurz und sachlich, ohne dabei Aufhebens um die eigene Person und ihre Leistung zu machen.

Die notwendig gewordene Umstellung der Kasse auf EDV im Jahr 2016 konnte und wollte sie im fortgeschrittenen Alter nicht mehr mitmachen. Sie wurde in allen Ehren im Sommer 2016 in einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung bei den Altbacher Kleingärtnern aus ihrem Amt verabschiedet. Das war zugleich das Ende einer Tätigkeit, die sie – das hat sie immer wieder gesagt –mit Freude getan hat, mit Freude, nicht mit oberflächlichen Spaß wohlgemerkt.

Dass sie nach mancherlei Stationen in Deizisau, auf dem Schurwald und in der Weinbergstraße in Altbach ein gutes Zuhause für ihr Alter in einer Seniorenwohnung in der Bachstraße fand, hat sie sehr geschätzt. Ihre Einstellung, man müsse das Leben eben so nehmen wie es halt komme, war im Blick auf ihre kleine Wohnung in der Bachstraße jedenfalls nicht resignativ, sondern dankbares Einverständnis mit dieser geschützten und in eine gute Gemeinschaft eingebetteten Lebenssituation.

Der SPD OV denkt an Edda Heim als ein stets zuverlässiges, freundliches und treues Mitglied, eine engagierte Genossin, solange es ihre Kräfte zuließen.

Dr. Hans-Dieter Reeker  Vorsitzender